Travel & STyle: New York

Travel & STyle: New York

Travel & Style: Istanbul

Travel & Style: Istanbul

Travel & Style: Berlin

Travel & Style: Berlin

Travel & Style: Amsterdam

Travel & Style: Amsterdam

Travel & Style: London

BEHIND THE SCENES

Doppeldecker-Busse, Big Ben und Queen Elisabeth – all das ist London. Aber die Stadt an der Themse hat noch einiges mehr zu bieten! Da wir die britische Modemetropole schon ein paar Mal besucht haben, halten wir uns bei unserem Besuch dieses Mal im Osten Londons auf. Diese Gegend fasziniert durch ihre Gegensätze – auf der einen Seite verlassene Industriegebäude, auf der anderen Seite fancy Kunstgalerien und Design-Büros. Auch der modische Stil in diesem Teil der Stadt begeistert. Man sieht vor allem individuell gekleidete Menschen, die ihrer Persönlichkeit Ausdruck verleihen wollen. Von rockig über ausgeflippt bis hinzu provokant. Wenn man in den Westen Londons schaut, begegnet einem vor allem der klassische Brit Chic Look – geprägt durch Fred Perry Poloshirt, Harrington Jacket, Jeans und Tennis Sneakers. Du kannst dich entscheiden topmodisch oder doch lieber klassisch-modern? Lass dich hier inspirieren.

Shop den London Look!

Folge frontlineshops Pinnwand London Styles auf Pinterest.

Den Tag solltet ihr unbedingt mit einem Frühstück bei Ozone Coffee Roasters (11 Leonard Street) in Shoreditch starten. Hier gibt’s alles was das Herz begehrt – ob Granola, Eggs Benedict oder typisch englische Baked Beans. Der Kaffee wird im Keller frisch geröstet und weckt bei jedem die Lebensgeister!

Ozone 2

(c) home girl london

Als Nächstes geht’s zu Fuß weiter in den Artwords Bookshop (69 Rivingtion St). Ein Buchladen, der ausschließlich auf Visual Arts und Visual Culture spezialisiert ist – sprich alles rund um die Themen Mode, Grafikdesign, Architektur, Fotografie und bildende Kunst.

Artwords 1

Artwords 2

(c) pennybloodsblackbook.com

Keine fünf Minuten weiter befindet sich das Albion (2-4 Boundary Street). Das Albion ist Café, Bäckerei, Bar, Restaurant und Feinkostladen. Hier sieht einfach alles schön aus – selbst die Karotten und der Blumenkohl vor der Tür sind arrangiert wie in einem Gemälde. Auch wenn ihr noch nicht hungrig seid, solltet ihr unbedingt mal reinschauen.

Albion Kollage

Direkt um die Ecke beginnt die Redchurch Street – diese Straße hat einiges zu bieten. Ob tolle Stores, Cafés, Bars oder Pubs.

Shops Redchurch Street

Unbedingt dem MAST Brothers Store einen Besuch abstatten. MAST Brothers stellt womöglich die allerleckerste Schokolade der Welt her. Die Chicste auf jeden Fall – das Verpackungsdesign ist fast zu schön, um es zu aufzureißen.

MAST Kollage

Ein weiteres Highlight auf der Redchurch Street ist der Interior-Laden Monologue! Ob Lampen, Vasen oder auch Möbel – hier schlagen die Herzen von Liebhabern des minimalistischen Designs höher. Falls nicht alles in den Koffer passen sollte, hat Monologue zum Glück einen Onlineshop.

Monologue logo

Monologue Kollage

Wenn ihr die Redchurch Street immer weiter geht und dann rechts abbiegt, landet ihr direkt auf der Brick Lane – DER Straße des East Ends. Hier reihen sich neben Cafés vor allem Vintage-Läden. Wirklich gute Vintage-Mode zu fairen Preisen findet ihr bei The Vintage Emporium (14 Bacon Street).

Brick Lane 1

Boxpark 1

(c) boxpark.co.uk

Der Boxpark gegenüber von der Shoreditch High Street Station ist definitiv einen Besuch wert. Von den Gründern wird der Boxpark als das weltweit erste Pop-up Einkaufszentrum bezeichnet. Die Geschäfte befinden sich alle in alten Containern. Hier findet ihr nicht nur einen Urbanears Store, sondern auch Kiehls. Außerdem könnt ihr euch auch bei einem der zahlreichen kleinen Essensständen stärken.

Queen of Hoxton 1

Rooftop-Club Queen of Hoxton (c) http://queenofhoxton.com

Nur 10 Minuten zu Fuß ist der Rooftop-Club Queen of Hoxton entfernt. Bestellt euch einen kühlen Drink und genießt den Ausblick auf East-London. Im Queen of Hoxton gibt’s aber nicht nur kalte Drinks, sondern ihr könnt auch die Fußball-EM live verfolgen und Konzerte finden auch regelmäßig statt. Im Sommer werden unter dem Titel „Rooftop Film Club“ mehrmals die Woche Highlights der Filmgeschichte unter freiem Himmel gezeigt. Nach ein oder zwei Drinks im Queen of Hoxton, solltet ihr unbedingt noch in einen Pub – die Auswahl ist riesig.

Pub 1

(c) geronimo-inns.co.uk/

Wie wäre es zum Beispiel mit dem The Owl & Pussycat? Hauptsache der Pint Bier steht auf dem Tisch.

Um dem Kater am nächsten Tag erst gar keine Chance zu geben, unbedingt noch einen Bagel bei Beigel Bake – Brick Lane Bakery holen. Der älteste Bagel-Laden in London hat zum Glück 24/7 geöffnet, sodass ihr euch zu jeder Tages- und Nachtzeit einen Bagel gönnen könnt.

Beigel Bake 1

Beigel Bake 2

Touri-Bilder

Falls du das erste Mal in London bist und doch noch ein wenig mehr von London und seinen Sehenswürdigkeiten sehen willst, solltest du einen Spaziergang an der Themse entlang machen. Am besten startest du beim Tower of London und der Tower Bridge. Der nächste Halt ist die Brücke, die schon Fergie von den Black Eyed Peas besang, die ‚London London Bridge‘. Wir empfehlen unbedingt auch einen Abstecher zum Shakespeare Globe und ins Tate Modern machen, dazu einfach über die Southwark Bridge auf die andere Seite der Themse spazieren. Danach setzen wir unseren Spaziergang fort und steuern zielsicher den Southbank Skatepark an. Unbedingt die Skills der Londoner Skater auschecken.

Unsere Sightseeing-Tour ist noch nicht ganz am Ende. Die nächsten Stationen sind das London Eye, das einen grandiosen Blick über ganz London bietet. Die Tickets unbedingt vorher online kaufen, sonst steht man endlos in der Warteschlange. Über die Westminster Bridge geht’s auf wieder auf die andere Seite der Themse und schon begegnen wir Big Ben sowie dem Palace of Westminster. Wer jetzt noch nicht genug hat, kann noch zum Buckingham Palace laufen. Nach dieser anstrengenden Tour habt ihr euch eine Pizza verdient.

Homesliced Pizza_MG_4506

(c) Homelice Pizza

Unserer Meinung nach gibt es die beste Pizza in London bei Homeslice Pizza in Neal‘s Yard. Am besten direkt ein Uber bestellen (Taxis in London sehen zwar lustig aus, sind aber im Vergleich zu Uber unfassbar teuer) oder einfach die Piccadilly Line bis Covent Garden nehmen!

Ein paar allgemeine Tipps noch für euren Trip nach London:

  • in Restaurants am besten immer reservieren oder ausreichend Wartezeit (1-3 Stunden!) einplanen.
  • am Flughafen eine Oyster-Card kaufen und mit 20 Pfund aufladen, so könnt ihr euch mit der Tube und den Bussen entspannt fortbewegen.
  • falls Bus und Bahn nicht mehr fahren, könnt ihr euch auch einfach ein Uber bestellen. Viel günstiger als ein Taxi und meistens haben die Fahrer auch noch eine lustige Geschichte parat.

Cheerio!

Kategorien: Travel

Kommentare

Facebook Kommentar Klassischer Kommentar