Travel & Style: Los Angeles

Travel & Style: Los Angeles

Empfehlung des Hauses: ZipJet

Empfehlung des Hauses: ZipJet

Valentinstag: 1000 rote Rosen für dich und das Gewissen

Valentinstag: 1000 rote Rosen für dich und das Gewissen

#23 – Sneaker Flatrate

#23 – Sneaker Flatrate

Travel & Style: Amsterdam

BEHIND THE SCENES

Wenn von Amsterdam die Rede ist, denken viele als Erstes an Fahrräder, Gras und Käse.
Zu Recht! Denn diese Dinge gibt es dort wirklich zuhauf. Allerdings hat diese wunderschöne Wasserstadt mit den schiefen Häusern und unzähligen Grachten noch viel mehr zu bieten!
In diesem Beitrag stellen wir euch unsere ganz persönlichen Highlights vor. Veel plezier!

1

Schlafen
Wer gerne mitten im Geschehen ist, dem empfehlen wir, sich eine Wohnung bei Amsterdam Cribs zu mieten. Lasst euch von der technisch unterentwickelten Homepage und den seltsamen bunten Bildern nicht abschrecken! Die Amsterdam Cribs befinden sich mitten in der Innenstadt am Dam Square in der Nähe vom Rotlicht- und Coffeeshop-Viertel. Auch wenn man weder am roten Licht noch am grünen Rauch interessiert ist, gelangt man von hier aus zu Fuß auch an sämtliche andere spannende Plätze der Stadt. Mit den Amsterdam Cribs bucht ihr eine komplette, voll ausgestattete Wohnung für euch und eure Reisebegleitung(en). Wenn Airbnb also nichts mehr hergibt, schaut euch dort um.

Ansonsten ist The Student Hotel eine gute Anlaufstelle. Auch hier sollte man sich nicht vom Namen abschrecken lassen – denn das Student Hotel ist alles andere als ein heruntergekommenes Hostel für Studenten. Dieses Award-winning Designer-Hotel liegt super zentral und bietet stylische Zimmer ab 115€ pro Nacht an. Hier kann man sich auch Fahrräder mieten – die wohl beste und authentischste Art und Weise sich in Amsterdam fortzubewegen.

2Aufenthaltsraum von „The Student Hotel“ (© thestudenthotel.com)

Essen
Die Holländer sind nicht gerade bekannt für ihre kulinarische Finesse. Dennoch gibt es einige Spezialitäten und vor allen Dingen Lokalitäten, die man sich nicht entgehen lassen sollte.
Ihr solltet morgens gleich nach dem Aufstehen erst einmal einen Bakkerswinkel aufsuchen. Davon gibt es gleich mehrere in der Stadt. Hier findet ihr garantiert das richtige Frühstück für einen perfekten Start in den Tag.
Wenn ihr eh schon in der Innenstadt seid, lohnt sich auch ein Besuch bei De Drie Graefjes in der Nähe vom Damsquare. Hier gibt es ausgefallene Kuchen und Sandwiches zu einem guten Preis in toller Lage.

3Sicht auf De Drie Grafies (© dedriegraefjes.nl)

Natürlich dürfen POMMES bei einem Amsterdam-Besuch nicht fehlen.
Die sollte man nur, wirklich NUR bei VLEMINCKX in der Voetboogstraat (Seitenstrasse vom Spui-Platz) essen, denn das sind die besten Pommes der WELT! Das bestätigen auch die asiatischen Zeitungsberichte, die an den Fensterläden der Bude hängen. Achtung: Wenn du diese Pommes einmal probierst, willst du garantiert direkt noch eine Portion verputzen! Vleminckx verteilt seine Pommes dort schon seit 1975 – die wissen also wirklich, was sie tun. Dass die Fritten nur durch ein kleines Fenster in einer versteckten Seitenstraße gereicht werden, setzt dem ganzen noch das besondere Pommes-Erlebnis-Häubchen auf. Allerdings muss man mit einer gewissen Wartezeit rechnen, da sich dieser Geheimtipp in den letzten 60 Jahren etwas herum gesprochen hat.

4Die besten Pommes der Stadt gibt es bei Vlemincks (© vleminckxdesausmeester.nl)

Für etwas Herzhaftes am Abend geht man am besten zur Brouwereij de prael in der Nähe vom Rotlichtviertel. Hier wird nicht nur hauseigenes Bier gebraut, sondern auch das passende Essen serviert. Sehr lecker!

Feiern
Die wohl bekanntesten und größten Clubs in Amsterdam sind Paradiso und Melkweg. Beides kann man zwar nicht wirklich als Geheimtipp bezeichnen, aber sie sind dennoch ein Must-Visit, wenn man vorher nie drin war. Beide haben regelmäßig große Namen aus allen Musik Genres auf ihrer Agenda stehen. Das Paradiso lohnt sich allein schon wegen der Location.

5Eine ganz normale Nacht im Paradiso

Zum Vortrinken eignet sich das LUX ganz gut – eine kleine Bar mit Raucherbereich oben und Nacktbildern an den Wänden unten(rum). Ansonsten sind die Festivitäten rund herum in der Stadt verteilt und bieten ein täglich wechselndes Programm. Aus diesem Grund ist es schlau, mit dem Fiets (=Fahrrad) die Nacht unsicher zu machen, um flexibel zu sein. Taxis in Amsterdam kann sich eh kein Mensch leisten, und wenn doch: Immer erst einen Festpreis für die Strecke aushandeln und dann einsteigen!

Ausruhen
Wer nach der ganzen Feierei am nächsten Tag verkatert ist und einfach nur abhängen will, hat dazu viele Möglichkeiten in Amsterdam. Die wohl entspannteste, ist ein Ausflug in den wunderschönen Vondelpark! Packt eine Decke und ein Konterbier ein, sucht euch ein freies Plätzchen und beobachtet die Leute. So wird einem sicher nicht langweilig und man muss trotzdem nichts tun dabei.

6

7Es gibt nichts spannenderes und gleichzeitig entspannteres, als das Geschehen im Vondelpark zu beobachten

Eine weitere Möglichkeit einfach mal die Seele baumeln zu lassen, ist ein
gemütlicher Kaffee in der OBA – der Amsterdamer Stadtbibliothek in der Nähe des Hauptbahnhofs. Es mag etwas seltsam klingen, in eine Bibliothek zu gehen, um Kaffee zu trinken und zu relaxen, aber die OBA hat ein wunderschönes Café im obersten Stockwerk, das einen traumhaften Ausblick auf die Stadt gewährt. Wirklich sehenswert!

8Die Aussicht aus der OBA

Wer lieber ein bisschen durch die Gegend geschaukelt werden möchte, kann auch eine Grachtenrundfahrt machen. Man sollte definitiv Ausschau nach den kleineren Anbietern halten – die haben nämlich kleinere Boote und somit weniger Leute auf einem Boot. Man hat also etwas mehr Freiraum für sich. Außerdem sind diese Anbieter wesentlich günstiger als die großen Touri-Boote – ein gratis Heineken gibt es noch obendrauf! Wenn man ganz viel Glück hat, fragt einen der Tourguide, ob er überhaupt etwas erzählen soll oder ob er lieber die Klappe halten soll, damit man seine Ruhe hat und einfach die Aussicht und die Sonne genießen kann.

9„Mooi Leven“ = „Schönes Leben“

Ansehen
Apropos sehenswert – natürlich haben wir noch ein paar Tipps für die Kulturbegeisterten unter euch oder auch für Schlecht-Wetter-Tage. Amsterdam hat einige tolle Museen zu bieten, die meisten davon befinden sich, wie soll es auch anders sein, auf der Museumsplein. Das Rijksmuseum ist definitiv ein Besuch wert, leider aber auch so beliebt, dass man sich an einem Wochenendtag dort kaum bewegen kann, da es so überfüllt ist. Wenn ihr es eine Nummer ruhiger und moderner wollt, empfehlen wir euch das Eye Filmmuseum an der NDSM-Werft. Dort gibt es zusätzlich gleich drei tolle Cafés, bei denen man gut verweilen kann (pllek, noorderlicht und ijkantine). Zur NDSM-Werft kommt man allerdings nur mit der Fähre. Die fährt im 10-Minuten-Takt und ist kostenlos. Die Anlegeplätze befinden sich gleich hinterm Hauptbahnhof.

10Das Eye Film Museum auf der anderen Seite des Wassers (© eyefilm.nl/en)

Auch Streetart-Fans kommen in Amsterdam auf ihre Kosten. Wenn man ein bisschen die Augen aufhält während man durch die Stadt läuft, kann man tolle Kunstwerke von renommierten Artisten, wie Frank Shepard Fairey, Karma, Laser 3.14, Banksy und vielen weiteren entdecken.

IMG_2276

Shoppen
Amsterdam ist als Modemetropole bekannt. Dementsprechend gibt es natürlich auch ein weitgefächertes Angebot an individueller Mode in der Stadt. Die zwei wichtigsten Gegenden für Textilbegeisterte sind die 9 streets (auf Niederländisch: De negen straatjes) und die Haarlemmerstraat. Die 9 streets sind, wie der Name schon vermuten lässt, neun ganz kleine, parallel laufende Straßen in der Nähe der Spui. Hier findet man alles, was man in einer Haupteinkaufsstraße (zum Glück) nicht findet. Von kleinen lokalen Designern bis hin zu ACNE ist alles dabei. Die Haarlemmermeerstraat ist noch ein Tick kreativer. Neben ausgefallener Kleidung, gibt es hier auch lokale Delikatessen zu kaufen. Für die Streetwear-begeisterten unter uns, ist Patta auf jeden Fall der richtige Laden in der Stadt. Hier gibt es alles, was das urbane Streetwear-Herz höher schlägen lässt!

15Ein Blick in die Haarlemmerstraat

In einer bunten, kreativen Stadt, leben bunte, kreative Menschen. Die richtige (Style-) Inspiration findet man hier direkt auf der Straße. Wir sorgen bei Pinterest schon einmal für einen kleinen Vorgeschmack des Amsterdam-Streetstyles:

Folge frontlineshops Pinnwand Amsterdam Styles“ auf Pinterest.

Amsterdam-Styles shoppen!

Sonstiges & Local Tipps
Amsterdam lohnt sich auch ohne große Pläne. Die Niederländer sind ein lustiges und offenes Völkchen. Sei es für eine riesige, spontane Kissenschlacht mitten auf dem Dam Square oder eine Runde Twister mit Passanten in einer Seitenstraße – sie sind immer für eine Überraschung gut!

PILLOW FIGHT AMSTERDAM DAM SQUARE 2009Kissenschlacht am Damsquare

17-2Com’on, let’s twist again; Spontane Twister-Partie in einer Seitenstraße

Wem das immer noch nicht genug war, der kann sich mal auf diesen beiden Seiten umsehen und sich nach tagesaktuellen Tipps für die Stadt erkundigen:
-> The Cultureist
-> I know this great little place in Amsterdam

Viel Spaß in Amsterdam und esst eine Portion Pommes bei Vleminckx für uns mit!


Geschrieben von Feenja Kern

Next Stop: Los Angeles!

Kategorien: Allgemein Travel

Kommentare

Facebook Kommentar Klassischer Kommentar