Very British: Ben Sherman

Very British: Ben Sherman

Between the Seasons: Jacken

Between the Seasons: Jacken

Very British: Reebok

Very British: Reebok

Welcome to the Desert

Welcome to the Desert

Between the Seasons: Boots

FASHION

Ja, auch wenn wir es noch nicht so richtig wahr haben können, der Sommer neigt sich dem Ende. Nachdem wir euch hier schon gezeigt haben, zu welchen Jacken wir jetzt am liebsten greifen, folgt nun die Frage nach dem richtigen Schuh. Klar, unsere Sneaker tragen wir immer noch gerne, trotzdem ist uns auch mal wieder nach etwas, was ordentlich Herbst-Feeling versprüht – den mögen wir neben dem Sommer nämlich auch ganz gerne.

chelsea

Der Schuh der Stunde: der Chelsea-Boot
Der Chelsea-Boot ist ein bereits sehr alter Wegbegleiter. Um das Jahr 1830 wurde er vom Schuhmacher der Königin Victoria in London erfunden. Der Stil verbreitete sich seit dem, wurde von britischen Designern aufgenommen und mauserte sich zu einem typischen Schuh des britischen Looks.
In den 60er Jahren wurden sie in einer spitzeren Form mit höherem Absatz durch die Beatles so richtig populär. Diese etwas modifizierte Form nennt sich auch noch heute Beatle-Boot.
beatles
Chelsea Boots sind sowohl stylish, als auch funktional. Sie bestehen aus Leder und reichen bis über die Knöchel. An den Seiten befinden sich Gummibandeinsätze, welche zusammen mit der Schlaufe über der Ferse ein leichtes An- und Ausziehen gewährleisten.
Klassisch, elegant und funktional, dazu auch noch bequem. Wir haben uns schockverliebt in die heißen Treter. Ob zur Jeans, Chino oder zum Anzug, Chelsea Boots machen einfach immer eine gute Figur und verleihen dem Outfit, je nach Modell, einen Hauch Eleganz oder Lässigkeit.

Chelsea Boots bei frontlineshop!

Chukka und Desert Boots
Desert Boots, die Klassiker von Clarks kennt wahrscheinlich so gut wie jeder. Tatsächlich war es Nathan Clark, der die Desert Boots populär machte. Im Zweiten Weltkrieg sah er an englischen Offizieren die Wildleder-Boots mit der Kreppsohle, die wie er erfuhr, auf dem Alten Basar in Kairo für dort stationierte Offiziere angefertigt wurden. Zurück in England begann er 1949, trotz aller Warnungen die Schuhe würden sich nicht verkaufen, damit die Schuhe für die breite Masse zu produzieren. Die Desert Boots wurden zunächst in Amerika zu einem riesen Erfolg, 15 Jahre später auch in Europa.
Noch heute bestehen Desert Boots klassischerweise aus Wildleder und einer Kreppsohle. Es gibt jedoch auch viele Abwandlungen aus Glattleder, Lackleder, in allen möglichen Farben…
all_black_36-1
Chukka Boots sind den Desert Boots sehr ähnlich, besitzen statt der Kreppsohle jedoch klassischerweise eine Ledersohle. Heutzutage werden aufgrund der Haltbarkeit und Strapazierfähigkeit im Winter (Schnee, Eis, Streusalz) oft auch künstliche Materialien verwendet. Die Bezeichnungen Desert und Chukka Boots werden mittlerweile so oft synonym verwendet, dass vermutlich kaum noch einer weiß, wo die Unterschiede liegen.

Wie auch immer ihr sie nennen wollt – wir lieben die lässigen Schuhe. Zur Jeans stellen sie eine edlere Variante zum Sneaker dar, zur Chino oder Anzughose eine lässigere Variante zum klassischen Lederschnürschuh. Super vielseitig also dieser kleine Stiefel…

Chukka und Desert Boots shoppen!

Natürlich haben wir in unserem Shop noch mehr schöne Boots für euch zur Auswahl. Schaut doch mal rein.
Auf Pinterest findet ihr außerdem viele Styling-Inspirationen rund um die schönen Treter.

Kommentare

Facebook Kommentar Klassischer Kommentar